Aktuelles

 

 

Aussetzung der Präsenzpflicht, Distanzunterricht und Beschulungsrahmen

 

Sehr geehrte Eltern,

 

wie Sie sicher den Medien entnommen haben, hat der hessische Kultusminister folgende Entscheidung getroffen:

 

Im Zeitraum vom 11. Januar 2021 bis zum 31. Januar 2021 wird, wie an den Tagen vor den Weihnachtsferien, die Präsenzpflicht ausgesetzt. Das bedeutet: Bitte teilen Sie der Schule mit, ob Ihre Kinder dem Unterricht und den Ganztagsangeboten in der Schule fernbleiben. Dabei gilt der Grundsatz, dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler von zu Hause am Distanzunterricht teilnehmen und nur dann in die Schule gehen sollen, wenn es Ihnen beruflich oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, Ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Sollten sich Ihre persönlichen Voraussetzungen im Laufe des Monats ändern, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind für den Präsenzunterricht anzumelden oder aber auch vom Präsenzunterricht wieder abzumelden. In diesem Fall bitten wir, diese Entscheidung bis spätestens Freitagmorgen mit Wirkung zur neuen Schulwoche mitzuteilen.“

(HKM 06.01.2021 Auszug aus Elternanschreiben)

 

Folgende Grundsätze gelten für die nächsten drei Wochen:

Es besteht keine Präsenzpflicht in der Schule aufgrund der sehr angespannten Coronalage.

Es gibt ein Unterrichtsangebot in der Schule.

 

Unterrichtszeiten der Vorklasse nach Plan

Unterricht Klassen 1 und 2    7.45 Uhr bis 11.15 Uhr

Unterricht Klassen 3 und 4    7.45 Uhr bis 12.15 Uhr

Ganztag                                 12.15 Uhr bis 15.00 Uhr für die bisher angemeldeten     Kinder/ kein warmes Mittagessen/ bitte etwas mitgeben

-          Die Inhalte der Arbeitspläne im Distanzunterricht und Präsenzunterricht sind gleich.

-          Verbleibt das Kind im Distanzunterricht besteht eine Verpflichtung zur Bearbeitung der Arbeitspläne.

-          Die Arbeitspläne bekommen alle Eltern jeweils am Sonntag im Zeitraum von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr vom Klassenlehrer zugeschickt. Sie müssen nicht für Präsenzkinder ausgedruckt werden.

-          Sollte Ihr Kind nicht Zuhause betreut werden können und die Schule besuchen, denken Sie bitte an die Maske ggf. eine weitere zum Wechseln, warme Kleidung wegen des Stoßlüftens und daran, dass die Kinder auf dem Schulhof am Aufstellplatz abgeholt werden. Der Klassenlehrer führt sie dann in den Klassenraum.

-          Während der nächsten drei Wochen werden keine Klassenarbeiten oder Lernkontrollen geschrieben.

-          Für die Zeugnisse gelten die bis in den Dezember erbrachten Leistungen.

 

Bitte teilen Sie Ihrer Klassenlehrkraft alsbald, möglichst bis Freitagvormittag, Ihre Entscheidung mit.

 

Alle guten Wünsche für das neue Jahr. Bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Weigandt

 

 

·        

         Reiserückkehrer/ Hinweis aus dem Staatlichen Schulamt

 

„Nach der Ersten Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus in der aktuell gültigen Fassung gilt für Personen, die aus sogenannten Risikogebieten nach Deutschland einreisen grundsätzlich die Pflicht sich unverzüglich nach der Einreise für 14 Tagen häuslich abzusondern (Quarantäne) und sich für diesen Zeitraum ständig dort aufzuhalten. Das örtlich zuständige Gesundheitsamt ist umgehend zu kontaktieren. Diese Regelung gilt für alle Einreisende aus Risikogebieten, auch für Schülerinnen und Schüler. Eine Ausnahme von dieser Pflicht zur Absonderung gilt unter anderem dann, wenn diese Personen über ein ärztliches Zeugnis über das Vorliegen eines negativen Testergebnisses verfügen, welches nach den Kriterien der Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten erstellt wurde.

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/quarantaenebestimmungen-fuer-rueckreisende

Die Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten sieht für diesen Personenkreis zudem die Verpflichtung vor, einen Nachweis über das Vorliegen eines negativen Testergebnisses auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auf Verlangen des Gesundheitsamts diesem vorzulegen. Sollte sich Ihr Kind in den letzten 14 Tagen vor Schulbeginn in einem Risikogebiet aufgehalten und noch keine Testung vorgenommen haben, verweisen wir dringend auf die in diesem Fall derzeit vorgeschriebene Corona-Testpflicht sowie die Quarantäneverpflichtung. Der Besuch der Schule ist nur mit einem negativen Testergebnis, bzw. mit einem geeigneten Nachweis über den im Zusammenhang unbedenklichen Gesundheitszustand, rechtlich zulässig. Wir gehen davon aus, dass Sie verantwortungsvoll auf die Einhaltung der Regelungen achten.“

 

      

 

Für neue Schüler/innen und alle, die unsere Schule von innen und außen kennenlernen wollen... :)